2011/ Jahreshauptversammlung

Zu ihrer Jahreshauptversammlung hatten sich die Mitglieder des Gesangvereins Liederkranz 1877 Bischweier in der Aula der Grundschule eingefunden. Nach dem Grußwort und dem Totengedenken gab der Vorsitzende Joachim Klostermeier einen Rückblick über das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres. Da er zugleich Sängervorstand ist, gab er auch den Einblick in die 42 Proben des Jahres und über die verschiedenen Auftritte des Traditionschors.

Gudrun Emrich berichtete über die Aktivitäten des jungen Chors „Vielharmonie. Höhepunkt des vergangenen Jahres war das Projekt „Chor trifft Rock“. Die gemeinsame Aufführung mit der Band „Late Heroes“ war ein voller Erfolg und ist eine herausragende Bereicherung für den Verein, die unbedingt fortgesetzt werden soll. Die Vielharmonie besteht derzeit aus 54 Mitgliedern, davon 42 aktive Sängerinnen und 11 Sänger.

Protokollführerin Agnes Fink ließ die im vergangenen Jahr durchgeführten Aktivitäten Revue passieren. Dazu gehörten die Maiwanderung, der Hock vor der Sommerpause, der Ausmarsch zwischen den Jahren und die Fastnachtsveranstaltung.

Den Kassenbericht erstattete Frank Kühn, dem für seine Tätigkeit von Seiten der Kassenprüfer Helmut Müller und Heinz Schnepf gedankt wurde.

Kommende Termine sowie aktuelle Mitgliederzahlen gab Schriftführerin Marina Schiel bekannt. Ende 2010 verzeichnete der Verein insgesamt 256 Mitglieder.

Die Entlastung des gesamten Vorstands leitete Bürgermeister Robert Wein ein. Dabei übermittelte er die Grüße und den Dank der Gemeinde mit dem Hinweis, dass „der Gesangverein eine tragende Säule der lebendigen Dorfgemeinschaft ist“.

Die Ehrungen für jahrzehnte lange Mitgliedschaft galt Männern, die auch lange im Chor und in Vorstandspositionen tätig waren. Sie galt Albert Hertweck, Hermann Hertweck, Bruno Westermann und Helmut Müller für 60 Jahre Mitgliedschaft . Bernhard Hatz, der jetzige Chorleiter des Traditionschors wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für ihre passive Mitgliedschaft dankte man Emil Glasstetter ( 70 Jahre), Siegbert Hatz und Walter Melcher (60 Jahre) sowie Ewald Müssig (40 Jahre).



Anerkennungsgeschenke erhielten eine Reihe von Mitgliedern für fleißigen Probebesuch.



Joachim Klostermeier gab danach noch bekannt, dass die Tätigkeit des derzeitigen Dirigenten der Vielharmonie am 30. Juni 2011 endet. Ein Nachfolger wird gesucht.

Den Schluss bildete das gemeinsame Lied „Als Freunde kamen wir“, das Bernhard Hatz dirigierte.

zurück

-