2010/ "Chor trifft Rock": Experiment erfolgreich

Text: Badisches Tagblatt vom 19.07.2010 - Elke Rohwer / Bilder: Peter Huber

Begeisterter Applaus für gemeinsames Konzert des Chors "Vielharmonie" aus Bischweier und der Kuppenheimer Band "Late Heroes"

Bischweier (er) - Gute Musiker mag es viele geben, doch wenn zum Talent auch noch eine große Portion Spaß und Leidenschaft kommt, dann ist dies für das Publikum hörbar und spürbar.



Der Chor "Vielharmonie" aus Bischweier unter der Leitung von Michael Friedmann und die Kuppenheimer Band "Late Heroes" traten am Samstag dem 17.7.2010 in der Markthalle Bischweier erstmals gemeinsam auf und unterhielten mit einem knapp vierstündigen Programm, das sich sehen lassen konnte.



Im ersten Programmteil sorgten die "Late Heroes" für Stimmung mit Liedern wie "Moonlight Shadow" von Mike Oldfield, "You´re so vain" von Carly Simon oder "What´s up" von den 4 Non Blondes.



Der Funke sprang dann schnell auf das Publikum über, wer nicht inbrünstig die Liedtexte mitsang, der wippte zumindest im Takt mit. Zahlreiche Tanzbegeisterte tummelten sich außerdem vor der Bühne um das Tanzbein zu schwingen.



Neben Joe Raupp (Akustikgitarre), Frank Strolz und Jochen Hauns (beide E-Gitarre), Ossi Kahles (Schlagzeug), Fredy Emrich (Bassgitarre) und Heri Schäfer (Keyboard) beeindruckten besonders die Sängerinnen Corinna Mack und Karin Raupp, die gestenreich, gefühlvoll und mit Leidenschaft sangen und mit Melodie und Text beinahe eins zu werden schienen. Dabei stand ihnen die Freude an der Musik förmlich ins Gesicht geschrieben.



Den zweiten Teil des Konzertes bestritten die "Late Heroes" dann gemeinsam mit den rund 45 Sängerinnen und Sängern des gemischten Chors "Vielharmonie". Die monatelangen Vorbereitungen hatten sich gelohnt. Die Formation präsentierte ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm mit Hits wie "Sailing" und "Nights in White Satin". Aber auch der Folk-Klassiker "Atlantis" war dabei, wobei die Sprechpassagen von Chorleiter Michael Friedmann und zwei Chorsängerinnen eindrucksvoll gestaltet wurden.



Als beim Refrain alle rund 50 Musiker auf der Bühne ihre Stimmen erhoben, jagte es dem einen oder anderen im Publikum sicherlich einen wohligen Schauer über den Rücken.



Bette Middlers "The Rose" ist ein beliebtes Stück, das von Chören mit Vorliebe vorgetragen wird. Eine so ausgefeilte und gefühlvolle Darbietung wie in der Markthalle hat man jedoch selten zu hören bekommen. Allein der Wechselgesang zwischen Band und Chor war ein Hörgenuss, wie auch die Querflöteneinlagen, sei es bei verschiedenen Intros oder auch als Zwischensolis, von Lisa Kahles. Als dann Corinna Mack mit Michael Friedmann zweistimmig sang, gab es für das Publikum kein Halten mehr. Mit begeistertem Beifall wurden die Musiker belohnt.



Das gemeinsame Agieren auf der Bühne machte den Band- wie auch den Chormitgliedern sichtlich Spaß. Den dritten Programmteil gestaltete wieder die Kuppenheimer Formation. Gegen Ende traten nochmals Chor und Band gemeinsam auf. Das Experiment "Chor trifft Rock" ist gelungen. Bleibt nur zu hoffen, dass es irgendwann eine Fortsetzung gibt.

zurück